Preiselbeere

Gesunde Beeren
Preiselbeeren

Immergrünes Strauchgewächs

Vorkommen: In Wäldern und auf Heiden, gerne in bergigen Gegenden.
Blüte: Mai bis Juni, weißrötlich
Sammelzeit: Von Juli bis Oktober werden Blätter und Beeren gesammelt.

Anwendungsweisen: Als Tee gegen Rheumatismus, drei mal täglich schluckweise eine volle Tasse. Bei chronischen Leiden, die Kur über mehrere Wochen durchführen.
Der Saft der frischen Beeren wirkt kühlend, fiebersenkend und reinigt die Verdauungsorgane.

Allergien mit Heilpilzen behandeln

Hier möchte ich zwei Pilzarten erwähnen, die bei Allergien zur Anwendung kommen.

Der Reishi reduziert die Ausschüttung von Histaminen, lindert Entzündungen und Juckreiz.

Sehr zu empfehlen auch bei chronischem Asthma, da er die für den Körper so wichtige Sauerstoffzufuhr verbessert.

Der Hericium wirkt gesundheitsfördernd auf die Magen- und Darm-Flora.

Da Allergien sich oft über angegriffene Darmschleimhäute ausbreiten, kann dieser Heilpilz die Erkrankung schon bei der Wurzel bekämpfen.

Zusätzlich zur Allergiebehandlung mit Pilzextrakten möchte ich noch die „Bioresonanztherapie“ empfehlen.

Kann bei vielen „naturheilkundlich ausgebildeten Ärzten“ gemacht werden.

Die Heilkraft von Pilzen – Pilzesser leben länger

Seit Jahrtausenden leistet die Heilkraft von Pilzen uns Menschen einen unbezahlbaren Nutzen.
Sehr viele Arzneien beinhalten Extrakte von Pilzen, die schon millionenfach Mensch und Tier geholfen haben.
Vermehrt aus dem asiatischen Raum kommen nun wieder alte Rezepturen, gewonnen aus Pilzen die auch bei uns vorkommen, auf den Markt.

„Heilen mit Pilzen“

Viele Krankheiten können mit der Heilkraft der Pilze erfolgreich behandelt werden.
Über dieses Thema wird hier zukünftig mehr berichtet.

Veilchen

Veilchen

Vorkommen: An sonnigen Wiesen, in Parks, auf Waldlichtungen,
zwischen Hecken und Büschen.
Blüte: März bis Mai, violett bis dunkelblau, manchmal auch weiß.
Gesammelt werden die Blätter und Blüten. Als Tee getrunken lindert er starken Husten und Halsverschleimung. (auf 1Liter Wasser 8-10 g) Wird auch als Sirup und Gurgelwasser gegen Hals- und Mandelschmerzen verwendet.

Brenn-Nessel

Brenn-Nessel

Eine 60 bis 180 cm hohe Staude.
Vorkommen: Eine in Europa fast überall anzufindende Pflanze.
Blüte: Juli bis August, Rispe mit kleinen unscheinbaren Blüten.

Gesammelt werden die jungen Blätter und die Wurzeln im Sommer. Der Tee von Blättern wird bei Verschleimungen der Atmungsorgane verwendet.
Auch als Haarmittel gegen Schuppen und Haarausfall verwendet.

Enthält viele Vitamine und Eisen, wirkt blutreinigend.
Zubereitungsmöglichkeiten: Brenn-Nessel Spinat,  als Pesto oder Risotto.
Die Brenn-Nessel  ist ein fixer Bestandteil der „Neunkräuter-Suppe“, der eine hervorragende Entschlackungswirkung nachgesagt wird.

Wohltuend und heilend
Brenn-Nessel Tee

Brennnessel Kapseln, 120 St.